Fachrichtung: Systemintegration

Seit dem 1. August 1997 werden Auszubildende in den neuen IT-Berufen an der Friedrich-List-Schule in Kooperation mit der Heinrich-Emanuel-Merck-Schule ausgebildet.

  • IT-System-Elektroniker/IT-System-Elektronikerin
  • Fachinformatiker/Fachinformatikerin
  • Fachrichtung: Systemintegration
  • Fachrichtung: Anwendungsentwicklung
  • IT-System-Kaufmann/IT-System-Kauffrau
  • Informatikkaufmann/Informatikkauffrau
LIMES

In der IT-Ausbildung Kooperieren die Friedrich-List-Schule (FLS) und die Heinrich-Emanuel-Merck-Schule (HEMS), wobei die FLS alle kaufmännischen Inhalte und die HEMS alle technischen Inhalte unterrichtet. Dieser Kooperationsverbund wird „LIMES“ genannt. Der Berufsschulunterricht findet in Form von Blockunterricht statt. Beachten Sie den jeweils aktuellen Blockplan. Ihre Auszubildenden erhalten diesen bei der Einschulung in Printform. Weitere Informationen (z.B. Stundenpläne, Unterrichtsvertretungen, Ausfall von Unterricht) können von den Auszubildenden über unsere Informationsplattformen abgerufen werden. Bitte beachten Sie, dass Unterrichtsänderungen die jeweilige Schule betreffen, so dass beide Portale eingesehen werden sollten.

Die Auszubildenden erhalten zu Beginn der Berufsschule ein Entschuldigungsheft. Hier werden ärztliche Bescheinigungen und andere Entschuldigungen geführt, die von uns nur akzeptiert werden, wenn sie vom Betrieb gegengezeichnet und abgestempelt worden sind.

Regelmäßig im Frühjahr findet das IT-Forum statt. Hier kommen Lehrkräfte und Ausbilder ins Gespräch. Eine Einladung folgt zeitnah vor dem Termin.

Andreas Voigtländer & Stefan Semmel

Stundenplan

Er orientiert sich an Lernfeldern mit jeweils einer Zielformulierung und einigen sehr allgemeinen Inhaltsangaben, da eine flexible curriculare Anpassung an die sich schnell verändernde Berufssituation im IT-Bereich notwendig ist. Alle neuen Berufe verfügen über gemeinsame Kernqualifikationen, die ca. 50% der Ausbildungszeit umfassen. Durch die Verknüpfung von elektrotechnischen, informations- und kommunikationstechnischen, betriebswirtschaftlichen, fremdsprachlichen und allgemeinbildenden Inhalten wird eine für alle Berufe gemeinsame berufsqualifizierende Basis geschaffen.