Wie feiert eine Schule Geburtstag, vor allem dann, wenn es ein einmaliger runder Geburtstag ist, der nicht nur der besondere Tag für die Friedrich-List-Schule ist, sondern auch gleichzeitig ein Jubiläum für das kaufmännische Schulwesen in Darmstadt darstellt?

100 Jahre sind eine lange Zeit voller Ereignisse, Entwicklungen, Fortschritte, egal, ob vor 90 Jahren oder erst innerhalb der letzten drei Monate. Dabei war die „List“ natürlich nicht immer die FLS, so wie wir das Jubiläum am 03.06.2022 gefeiert haben. Die lange Entwicklung beinhaltet Ortsänderungen (Julius-Reiber-Straße ab 1962, Berufsschulzentrum Nord ab 1979 und Hilpertstraße 31 seit 2018) und Namensänderungen (von kaufmännische Berufsschule II bis hin zur Friedrich-List-Schule) und zeigt welche Entwicklung und Potenziale genutzt wurden und auch in Zukunft genutzt werden können, um die FLS stetig zu verbessern.

Den Fragen, was in den letzten 100 Jahren geschehen ist, wer eigentlich Friedrich List war oder welche Besonderheiten in den nächsten 100 Jahren auf uns warten, haben sich in den vergangenen Wochen insgesamt elf Projektklassen angenommen. Sie haben 100 Jahre Friedrich-List-Schule auf ihre jeweils einmalige und einzigartige Art und Weise in ihren Projekten zum Leben erweckt und damit am Projektwettbewerb teilgenommen. Der Höhepunkt dieser Projektphase war die Vorstellung aller Ergebnisse am Tag des offiziellen Festaktes des 100-jährigen Jubiläums.

Wir bedanken uns herzlich für alle Grußworte bei unserem Dezernenten für berufsbildende Schulen am staatlichen Schulamt Darmstadt Thomas Worringen, unserem Dezernenten der Stadt Darmstadt für Digitalisierung und Bildung Holger Klötzner und unserer ehemaligen Lehrkraft, Ministerialrat und dem Gründer unseres Fördervereins Hans-Dieter Speier, der mit seinem interessanten Brief an Friedrich List eine eigens an ihn adressierte Erklärung, warum, wie und weshalb, er der perfekte Namensgeber für unsere Schule sei und was die Schulgemeinschaft doch präge.

Der eigentliche Höhepunkt der Veranstaltung, die Prämierung der Projekte konnte leider nicht wie geplant durchgeführt werden, sodass die Prämierung auf die Zeit nach dem Festakt vertagt wurde. Den ersten Platz in ihrer jeweiligen Gruppe haben die Klassen 11JU61 und 10FL62 erreicht. Dabei hat die 11JU61 das Leben und die Wirkstätte Friedrich Lists, den deutschen Zollverein, in einer umfassenden Ausstellung sowie mittels eines Explanity Videos ansprechend und interessant aufbereitet. Die 10FL62 hat mit ihrem Projekt den Blick auf das Thema Lagerlogistik in der Vergangenheit, heute und natürlich mit Blick in Richtung Zukunft mit verschiedenen Perspektiven und interessanten Ausstellungsstücken aufgearbeitet und präsentiert.

Bei kalten Getränken und Häppchen hatten die Gäste trotz der verschobenen Prämierung Zeit sich ihr eigenes Bild der möglichen siegreichen Projekte beim Rundgang durch das Gebäude zu machen und selbst in die Rolle der Juror/-innen zu schlüpfen.

Am Ende ist eine Sache klar: Die Friedrich-List-Schule hat in den letzten 100 Jahren einige Veränderungen angestoßen, mitgestaltet und getragen. Auch in den nächsten 100 Jahren wird diese Schule, durch das innovative und hoch motivierte Kollegium, einen wichtigen Beitrag für die berufliche Bildung und die gesellschaftliche Entwicklung leisten.

Im Nachgang des Festaktes zeigte sich sogleich, dass die Friedrich-List-Schule weit für die Stadtgrenzen Darmstadts und das Einzugsgebiet Südhessen bekannt ist und ihr Netzwerk aufbaut. Im Rahmen des Festaktes hat die 10GH62 100 Ballons für den Frieden gegen eine kleine Spende zugunsten ukrainischer Flüchtlinge an die Gäste vergeben und später fliegen gelassen. Bereits am 05.06.2022 sind diese Luftballons im ca. 130 km entfernten Ostheim vor der Röhn gefunden und die Wünsche für den Frieden im Rahmen des Pfingstgottesdienstes verlesen worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner